Unheiliger Berg: Das Bonner Aloisiuskolleg der Jesuiten und die Aufarbeitung des Missbrauchsskandals

Das Aloisiuskolleg (AKO), in Bonn als "Heiliger Berg" bekannt, gilt als Eliteschule der Jesuiten. Seit es mit seiner Nachmittagseinrichtung AKO-PRO-Seminar Anfang 2010 vom Missbrauchsskandal erfasst wurde, läuft die schmerzliche Aufklärung von zahllosen Fällen aus 60 Jahren. Das vorliegende Buch zieht eine erste Bilanz. Die sexuelle Gewalt und das System von Machtmissbrauch und Manipulation, das diese erst ermöglichte, werden hier erstmals aus allen Perspektiven analysiert: von den Betroffenen und Angehörigen, dem Kolleg und Internat, von Vertretern des Ordens, von Stadt, Lokalpolitik, Justiz und Opferschutz. Dabei wird Brisantes wie neue Funde von Nacktfotos und Selbstmordfälle von Schülern erstmals öffentlich. Aber es werden auch Perspektiven formuliert. Formen des Dialogs werden gesucht und in einem direkten Streitgespräch zwischen AKO und Betroffenen exemplarisch gefunden. Das Aloisiuskolleg (AKO), in Bonn als "Heiliger Berg" bekannt, gilt als Eliteschule der Jesuiten. Seit es mit seiner Nachmittagseinrichtung AKO-PRO-Seminar Anfang 2010 vom Missbrauchsskandal erfasst wurde, läuft die schmerzliche Aufklärung von zahllosen Fällen aus 60 Jahren. Das vorliegende Buch zieht eine erste Bilanz. Die sexuelle Gewalt und das System von Machtmissbrauch und Manipulation, das diese erst ermöglichte, werden hier erstmals aus allen Perspektiven analysiert: von den Betroffenen und Angehörigen, dem Kolleg und Internat, von Vertretern des Ordens, von Stadt, Lokalpolitik, Justiz und Opferschutz. Dabei wird Brisantes wie neue Funde von Nacktfotos und Selbstmordfälle von Schülern erstmals öffentlich. Aber es werden auch Perspektiven formuliert. Formen des Dialogs werden gesucht und in einem direkten Streitgespräch zwischen AKO und Betroffenen exemplarisch gefunden.