Personalie: „Neuer Provinzial der Jesuiten: P. Siebner SJ“

Bonn/Berlin, 07.11.2016: Der ECKIGE TISCH BONN, Verein der Geschädigten des Aloisiuskollegs e.V. begrüßt die angekündigte Ablösung des Provinzials der Deutschen Jesuiten Stefan Kiechle.
Das sei eine überfällige Entscheidung und eine gute Nachricht, so die Missbrauchsopfer. Kiechle habe in der Zeit seit dem Bekanntwerden der Missbräuche von Jesuiten an Schutzbefohlenen schwerste Fehler bei der Aufarbeitung zu verantworten.

Seinen designierten Nachfolger, Johannes Siebner werden wir daran messen, welche Haltung er zum Fehlverhalten und der Verantwortungslosigkeit von Jesuiten in Ämtern der Vergangenheit einnimmt, so die Betroffenen sexuellen Missbrauchs. Siebner habe in seiner Zeit am Aloisiuskolleg ausreichend Gelegenheit, das Desaster persönlich kennenzulernen, welches seine Vorgänger dort – pädagogisch und finanziell – angerichtet haben. Zwar habe sich Siebner für die Kontinuität der Verantwortung der Schule für die Vergangenheit ausgesprochen, doch sei die Zusammenarbeit bei der Aufarbeitung am Aloisiuskolleg seit 2011 nicht immer leicht gewesen. Schließlich aber habe er sich auch Beiträge und Anliegen der Betroffenen zu Eigen gemacht. Wir wünschen Siebner für die Zukunft vor allem viel Sensibilität bei der Ordensleitung und im Umgang mit Betroffenen sexuellen Missbrauchs durch Jesuiten.

Der Vorstand